In Between Now And Then

Ausgangspunkt für das erste Klavier-Solo-Album von Verena Zeiner war der Vorsatz, der Musik unbegrenzt Zeit zu geben, zu entstehen, zu wachsen, sich zu formen. Nicht nur eine Aufnahmephase zu planen, sondern über einen längeren Zeitraum in unterschiedlichen Settings immer wieder aufzunehmen, auszuwählen, auszusortieren, weiter zu entwickeln, neu zu kombinieren, weiter zu komponieren, zu improvisieren...

In Between Now And Then erscheint am 22. September 2017 beim Label Freifeld Tontraeger.

Alle Kompositionen sind von Verena Zeiner.
Aufgenommen 2015, 2016 und 2017 von Alexander Yannilos.
Mix und Mastering Alexander Yannilos.
Produziert von Verena Zeiner und Alexander Yannilos.
Artwork von Irene Reichart.

Gefördert durch 
http://www.ske-fonds.at/

Alexander Yannilos (Freifeld Tontraeger):
"Ihre neueste Veröffentlichung hat Verena Zeiner aus gutem Grund "In Between Now And Then" getauft. In sieben Solo-Klavier-Stücken verewigt sie einen zweijährigen Zeitraum der Aufbruchsstimmung und Entwicklung. Drei verschiedene Aufnahmen, Ort und Flügel sind durch geräuschhafte, elektro-akustische Fäden zu einem Album verwoben, das auf pulsierende Weise Momente von Hoffnung, Ruhe und Schönheit, genauso wie Melancholie und Dunkelheit plastisch abbildet.
Es ist ein intimer aber umso wirkungsvollerer Einblick der hier gewährt wird und einem das Gefühl gibt zu verstehen.
Die schwere Atmosphäre von etwas Bedeutsamem, der Ruf einer Erkenntnis schleicht sich ein - "In Between Now And Then" soll helfen, die Wahrheit zu verinnerlichen: Der Weg ist das Ziel."

Pressestimmen

Musik, die mit jedem Ton mehr und mehr wächst – VERENA ZEINER macht auf ihrem Klavier-Soloalbum „In Between Now And Then“ (Freifeld Tonträger) auf eindrucksvolle Art vor, dass auch aus der eleganten Zurückhaltung Großes entstehen kann.

In der Ruhe liegt die Kraft – so in etwa könnte man den Leitgedanken von Verena Zeiner deuten, lauscht man sich durch ihr neues Album. Die aus Niederösterreich stammende und in Wien lebende Pianistin betätigt sich auf ihrem Soloalbum als eine Klangmalerin der leisen und ruhigen Töne, die ihren Stücken alle Zeit der Welt lässt, um ihre vollendete Form zu finden und zu echten Erlebnissen zu erwachsen. Nichts auf „In Between Now And Then“ wirkt irgendwie überhastet oder schnell aus dem Ärmel geschüttelt, jede gespielte Note hat ihre Bedeutung, jeder Moment der Stille einen Sinn, jeder Aufbau seine spannungsgeladene Dramatik.

Verena Zeiner ist hörbar mit einer großen Liebe zum Detail an die Sache herangegangen. Sie hat viel ausprobiert und einiges herumexperimentiert, sie hat viele Ideen wieder verworfen oder neu entwickelt, bis eben das Ergebnis ihren hohen Ansprüchen entsprach. Der Klang, den man auf ihrem Soloalbum zu Gehör bekommt, zeigt sich als eine sehr intensiv berührende und zerbrechlich wirkende Verbindung aus Komponiertem und Improvisiertem, als ein Wechselspiel, das viel Stimmung entstehen lässt.

Man kommt als HörerIn einfach nicht umhin, sich wunderbar intensive Bilder von fernen Orten zu erträumen. Die Pianistin lässt ihr Publikum auf wunderbare Weise in der schönsten Melancholie schwelgen. Gleichzeitig lässt sie in ihren Stücken auch immer wieder zarte Anflüge von Hoffnung durchschimmern, was der ganzen Geschichte einen zusätzlichen faszinierenden Aspekt verleiht.

Ihre musikalische Linie zieht Verena Zeiner von leichtesten Jazzanleihen über die Klassik bis hin zur minimalistischen Kammermusik und zum Experimentellen, eine Mischung, die durch das bewusst unaufgeregte und feinfühlige Zutun der Künstlerin ihre ganz eigene undefinierbare, warme Schwingung entwickelt, die einen auf wirklich magische Art und Weise packt und in eine andere Dimension entführt.

Mit „In Between Now And Then“ ist Verena Zeiner auf jeden Fall ein Album gelungen, das definitiv heraussticht. Was die Pianistin abliefert, ist ein Stück Musik, das die Fantasie anregt, geheimnisvoll ertönt und jeden Winkel eines Raumes mit Atmosphäre ausfüllt.

(Michael Ternai)

https://www.musicaustria.at/verena-zeiner-in-between-now-and-then/